Menschen tragen eine Erdkugel

Beweidung mit Schafen

Die Beweidung mit Schafen und/oder die regelmäßige Mahd einer Obstwiese macht aus vielen Gründen Sinn. Das Aufkommen von Wildsträuchern und damit eine Verstruppung wird verhindert und das Gras wird sinnvoll genutzt. Zugleich wird die Wiese ausgemagert, was zur Artenvielfalt bei den Pflanzen beiträgt. Durch den Kot der Schafe wird für eine Düngung der Bäume gesorgt. Das ständige Trampeln der Schafe trägt dazu bei Wühlmäuse zu vergrämen. Ist das Gras niedriger, erleichtert dies Steinkäuzen und Turmfalken die Jagd nach Mäusen. Auch die Obsternte wird erleichtert.

Eine Beweidung mit Schafen erfordert aber den Schutz von Bäumen, weil sonst die Schafe die Rinde abknabbern. Der Baumschutz verhindert natürlich auch die Schädigung der Rinde durch Hasen, Rehe und Wildkaninchen. Für die Streuobstwiese des BUND Lemgo Am Lindenhaus wurde eine Kooperation mit dem Biolandhof von Karla Ebert geschlossen. Die Beweidung erfolgt mit bedrohten Schafrassen. Ostfriesische Milchschafe und Bentheimer Landschafe kommen zum Einsatz.

Die Schafhaltung war ehemals ein selbstverständlicher Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Für viele Spaziergänger ist die Obstwiese mit den Schafen ein Anziehungspunkt. Die nachfolgende Bildergalerie soll auch anregen die Obstwiese einmal zu besuchen.

Auf der Streuobstwiese am Lindenhaus werden Kaltblüter mit Wiesenschleppe und Balkenmäher eingesetzt. Link zu weiteren Informationen: Einsatz von Kaltblütern auf der Streuobstwiese

eine gute Einzäunung ist notwendig

Jungbäume müssen geschützt werden

eine Tafel informiert über das Projekt

Jungschaf in der Obstwiese

Schafsiesta

das Auto der Schäferin ist vorgefahren

Muttertier mit Nachwuchs

Beteiligung an der Kirschernte

Schafe unterm Apfelbaum

Efeublätter sind anscheinend begehrt

Was ist denn das?

Anstehen zur Klauenpflege

es juckt

besondere Begrüßung

im Spätherbst auf der Obstwiese

Pflanzaktion beobachten

da ist noch ein Apfel vom Baum gefallen

Schnee ist kein Problem

Nahrungssuche im Schnee

im Winterquartier

und tschüss ...