Menschen tragen eine Erdkugel

Hochbeet und Hügelbeet

Hochbeete

Schon in den 70er Jahren hat der ÖKO-Pionier Heinz Erven aus Remagen als Vorreiter Hoch- und Hügelbeete konzipiert. Diese wurden inzwischen mehr und mehr optimiert. Die wesentlichen Vorteile sind

* bequemes und rückenschondendes Arbeiten - sinnvolle Freizeitbeschäftigung;

* kein Ärger mehr mit Wühlmäusen, Maulwurf, Wildkaninchen und Schnecken;

* Selbstversorgung mit BIO-Produkten höchster Qualität;

* Beitrag zum Klimaschutz

Nutzgarten-Hochbeet.jpg

 

Hochbeet (Garten Heinz Erven - 1983)             

 

Hochbeet aus Paletten - Link Bauanleitung Kreativkiste

 

Hochbeet - Link Firma Huchler - Bausatz

Zu wenig Platz auf dem kleinen Grundstück für einen Nutzgarten, kümmernde Pflanzen aufgrund von Staunässe, sandigem oder steinigem Boden, dies alles sind Gründe, die so manchem Hobbygärtner den Anbau von Gemüse verleiden. Krankheiten sind dann vorprogrammiert und dann wird halt doch wieder zur Chemie gegriffen.

Hier hilft ein Hügel- oder Hochbeet, bei dem aufgrund der idealen Bedingungen auf kleinstem Raum ein hoher Ertrag erzielt werden kann. Beim Aufbau eines solchen Beetes kann man dann gleich den Hecken- und Baumschnitt, sowie grobe Pflanzenteile aus dem Garten mit verarbeiten und braucht sie nicht in die Grünschnittsammlung oder in die Komposttonne zu geben. Schon eine Größe von 2 m x 12 m reicht aus, um einen 4-Personenhaushalt übers Jahr mit frischem Gemüse zu versorgen. Breiter als 2 m sollte ein Hochbeet aber nicht sein. Sonst kann es nicht mehr gut bearbeitet werden. Optimiert kann das Hügelbeet durch einen Folientunnel.

Zum Schutz des Holzes werden die Seitenwände mit einer Noppenfolie oder einer UV-beständigen Teichfolie ausgekleidet. Ein weiterer Vorteil dieses Beetes gewinnt zunehmend an Bedeutung. Es kann leicht auch von Körperbehinderten, Rollstuhlfahrern und alten Menschen gepflegt werden.

Wichtig beim Hoch- und Hügelbeet ist allerdings, dass man zur Schädlingsabwehr die Vorzüge des Mischkulturanbaues nutzt. Nähere Informationen zur Mischkultur gibt es bei der Abtei Fulda.

Zur Abwehr gegen Wühlmäuse werden Lochklinkersteine (Restposten vom Baumarkt) unters Beet gelegt. Alternativ kann auch engmaschiger, verzinkter Draht verwandt werden.

Humusschicht beim Hochbeet - Grundsatz: "Gesunder Boden ist die Voraussetzung für gesunde und widerstandsfähige Pflanzen"

Die Humusschicht ist entscheidend für den Ertrag eines Hochbeetes. Für die oberen 20 cm bis 30 cm wird eine Mischung aus ausgereiftem Humus (möglichst aus eigener Herstellung - Link: Tipps zur Eigenkompostierung), Terra preta, Lavagranulat (z.B. aus der Eifel), Stein- und Algenmehl erstellt und eingebracht. Das Lavagranulat dient als Wasserspeicher und enthält zudem wertvolle Sürenelemente. Eine ständige Mulchschicht sorgt dafür, dass die Erde lange feucht bleibt. Diese wird von Regenwürmern in Humus umgewandelt und dies sorgt für eine fortlaufende Versorgung der Pflanzen mit wertvollem Dünger. Durch z.B. Anpflanzung von Comfrey (Beinwell) neben dem Hochbeet, das mehrfach im Jahr geschnitten werden kann, erhält man wertvolles Mulchmaterial.

Bodenkontakt und seine Bedeutung

Regenwürmer tragen dazu bei, das Mulchmaterial in wertvollen Humus umzuwandeln und dies sichert dann auch einen dauerhaften guten Ertrag im Hochbeet. Damit sie allerdings in das Hochbeet gelangen, muss der Boden nach unter offen bzw. durchlässig sein, damit sie einwandern können und in den Wintermonaten bei stärkerm Frost die Möglichkeit haben sich in geschützte tiefere Bodenschichten zurückzuziehen.

Hügelbeete

Hügelbeet mit Bepflanzung - Heinz Erven Remagen

Aufbau eines Hügelbeetes 

Wer also nicht länger geschmacklose Tomaten, Gurken, Salate und auch Paprika essen möchte, die in vollautomatischen Treibhäusern auf Nährlösungen gezogen werden und bei denen man nicht weiß, wie viel Spritzmittel eingesetzt wurden, der sollte es einmal mit einem Hoch- oder Hügelbeet im eigenen Garten versuchen. Die beiden Fotos zum Hoch- und Hügelbeet sind schon in den 80er Jahren bei Heinz Erven in Remagen entstanden, der zu den Pionieren beim Bau von Hoch- und Hügelbeeten gehört. Inzwischen kann man Bausätze zu Hochbeeten aber auch im Handel erhalten.

Schulprojekt "Fürs Leben lernen"

Auch durch ein Hügelbeet im Schulgarten lassen sich Kenntnisse zum "Biologischen Gartenbau" vermitteln. Dazu gehören Informationen über * Mischkultur mit guten und schlechten Nachbarschaften", * Stark- und Schwachzehrer, * die Bedeutung des Regenwurms als Humusproduzenten, * Schädlingen und ihre biologische Schädlingbekämpfung incl. Förderung von Nützlingen, * Aussaat, Pflanzung und Ernte, * Saat- und Pflegetipps, *gesundheitsfördernde Inhaltstoffe der Pflanzen,  * die Verwendung der Produkte;

Finanzierung: Die Finanzierung könnte erfolgen durch: Kommune, Umweltstiftung, Förderverein, Eltern, Sponsoren wie z.B. Gartenbaubetriebe und andere Firmen;

Links und Tipps in Sachen Hoch- und Hügelbeet

 - Info BUND Lemgo zum Hoch- und Hügelbeet - Download

- Bauanleitung Hochbeet - WDR-Sendung mit der Maus - Link

- Bezugsquellen BIO-Saatgut - Link

- Literatur - Bei vielen Fragen zur Auswahl der Pflanzen, Schädlingen, Düngung usw. kann die Literatur der Abtei Fulda und die Nutzpflanzendatei im Heft Winke helfen.

 

 

Bezugsquelle Hochbeete

Anbieter – Lippe
 
Internnet
Produkte

Huchler-Hochbeete

Matthias Lang

Unter den Eichen 6 
32825 Blomberg 

Telefon Festnetz: 05235-5094 333
Mobil: 0172 - 577 49 50 

 

 
 
 
 

 

Lieferung und Aufbau

der Hochbeete von Huchler

Im Internet finden Sie diverse weitere Angebote.